Geschichte

Die Elterninitiative "Lilliput" wurde im August 1999 als eingruppiger Hort gegründet. Im Jahr 2004 wurde im Land NRW der Beschluss gefasst, die Horte zu schließen und stattdessen die offenen Ganztagsschulen zu installieren.

Die Eltern der Hortkinder versuchten den Hort zu halten, indem sie unterschiedliche Modelle der Schulkinderbetreuung, unter anderem der Sekundarstufe I, bei der Stadt vorstellten.

Nachdem klar wurde, dass "Lilliput" den Hort über den Sommer 2007 hinaus nicht halten kann, haben die Eltern Wege gesucht, die Elterninitiative und die Arbeitsplätze für die Erzieherinnen zu erhalten. Da es im Haus freie Raumkapazitäten gab, wurde der Entschluss gefasst "Lilliput" um zwei Kindertagesstättengruppen zu erweitern.

Parallel zu den Erweiterungswünschen von "Lilliput" war eine andere Elterninitiative, die "Rheinpiraten", auf der Such nach Räumlichkeiten zur Gründung einer Kita. Auf Anregung der Stadt Bonn hin, nahmen die beiden Elterninitiativen Kontakt zueinander auf und fusionierten unter dem Namen "Lilliput". Gemeinsam gründeten sie dann im Oktober 2005 eine Gruppe für unter 3jährige Kinder und eine Gruppe für Kinder zwischen 4 Monaten und 6 Jahren.

Im Sommer 2007 wurde die Hortgruppe endgültig geschlossen und auch hier eine Gruppe für Kinder von 4 Monaten bis 6 Jahren gegründet. Mit dem neuen Kinderbildungsgesetz gibt es die Gruppen der 4monatigen bis 6jährigen Kinder nicht mehr. Die aktuelle Gruppenstruktur finden Sie hier.